Hochwasserrückhaltebecken Habachtal

Wir freuen uns über einen spektakulären Auftrag im Land Salzburg für unser Team Naturgefahren & Wasser. Für die Verbesserung des Hochwasserschutzes an der Salzach werden mehrere große Hochwasserrückhaltebecken an Zubringerflüssen errichtet.

Wir haben den Auftrag für die Habach für die wasserrechtliche Einreichplanung erhalten. Die Habach ist ein südlicher Zubringer der Salzach, entspricht in den Hohen Tauern auf über 3000m Seehöhe und ist stark geschiebeführend. Das Einzugsgebiet ist zum Teil vergletschert.

Das Becken wird voraussichtlich rund 500.000 m³ Stauvolumen haben.

Bei einer gemeinsamen Begehung mit dem Auftraggeber wurde der Standort für das Rückhaltebecken besichtigt und die Rahmenbedingungen definiert.

Eines kann man bereits jetzt sagen – das Habachtal ist aufgrund seiner Schönheit jedenfalls einen Ausflug wert. Deshalb ist es eine Vorgabe des Auftraggebers, dass sich das Becken gut in die naürlichen Geländeformen einfügt.

Habachtal  RHB Standort
Der Standort des Rückhaltebeckens

AdSanPlan: Adaptierte Sanierungsplanung von Kanalisationen

In Österreich werden aktuell knapp 100.000 km öffentliche Kanalisation betrieben. Für den Erhalt dieser wertvollen Infrastruktur sind regelmäßige Überprüfungen (Zustandserfassungen) und gegebenenfalls Sanierungen erforderlich, damit der Betrieb der Kanalisationsanlagen gewährleistet und deren Nutzungsdauer maximiert werden kann. Aufgrund dessen wurde, im Auftrag des Bundesministeriums für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus, das Projekt AdSanPlan, betreut durch unseren Mitarbeiter DI Dr. Hanns Plihal und der Universität für Bodenkultur Wien, ins Leben gerufen.

Im Zuge der laufenden Weiterentwicklung von Strategien für ein effizientes Kanalmanagement kommt der Fragestellung nach möglichen Optimierungspotentialen in organisatorischer und finanzieller Hinsicht besondere Bedeutung zu. Im Forschungsprojekt AdSanPlan wurde ein Ansatz zur bedarfsorientierten Zustandsbewertung entwickelt, welcher neben einer sanierungsbezogenen auch eine betriebsbezogene Perspektive der Sanierungsplanung ermöglicht. Die Ergebnisse des Projektes zeigen, dass sich dadurch ein finanzieller und praktischer Mehrwert für den Kanalbetrieb ergibt. Der Bericht sowie ein umfangreicher Beispielkatalog können interessierten Kanalisationsunternehmen und PlanerInnen als Hilfestellung für die praktische Umsetzung der Methode dienen.

Hier geht es zur Publikation.

Graz: neues Büro!

Wir haben in Graz ein neues Büro. Im August haben wir unser neues Büro in der Wielandgasse 2, 3. Stock bezogen.

Das neue Büro befindet sich im selben Block wie das alte und ist quer über den Hof zu finden!

Unsere Festnetznummern bleiben die gleichen.